Skip to main content

Fürbitten, und was ist die Taufe?

In diesem Taufratgeber erklären wir dir alle wichtigen Punkte rund um die Taufe. Zudem haben wir eine Liste der schönsten Fürbitten zur Taufe für dich zusammengefasst. Durch die Taufe werden alle Menschen zu „Kindern Gottes“, Sie werden in die christliche Gemeinschaft aufgenommen. Es besteht nun ein unzerstörbares Band zwischen Gott und dem neuem Christenmitglied. Dies ist nun der erste Schritt in die Glaubensgemeinschaft, danach folgt die Erstkommunion und später die Firmung.

Mit der heiligen Taufe wird der Täufling zum Christen. Sie steht symbolisch dafür, dass Gott den Täufling angenommen hat und dieser ihm auf seinem christlichen Weg folgt. Symbolisch steht die Taufe für das Sterben und die Auferstehung des Menschen. Die Taufe wird als Sakrament von beinahe allen christlichen Kirchen gegenseitig anerkannt. Von daher kann jeder nur einmal in seinem Leben getauft werden. Dieses gilt auch bei einem Konfessionswechsel. Im Christentum empfängt der Täufling die fürbitten taufeGnade Gottes in einer sakramentalen Handlung, in dem ihm von einem Priester Wasser über den Kopf besprengt wird. Auf diese Weise ist die Taufe vollzogen.

Meist findet eine Taufe im Rahmen des sonntäglichen Gottesdienstes statt. Jedoch kann sie auch, durch spezielle Vorgaben des Gemeinderates als gesonderter Taufgottesdienst stattfinden. Bei Letzteren können Familie und Paten mehr Einfluß auf den Ablauf der Zeremonie nehmen. Jedoch ist auch hier die Absprache und Organisation wichtig. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, Einfluß auf die Lieder und auf das Fürbittengebet zu nehmen. Zudem lässt sich im Vorfeld klären, ob man die Kirche selbst mit Blumen schmücken darf. Musikalische Angehörige beteiligen sich gern mit einen Instrumentalstück am Taufgottesdienst. Nach Absprache können sogar Musiker arrangiert werden. Dieses sollte jedoch zuvor mit dem Pfarrer abgestimmt werden und in die liturgische Folge integriert werden. Auch das Filmen und Fotografieren während einer Taufe sollte vorher abgesprochen werden.

Die Aufgaben der Taufpaten

Gemeinsam mit den Eltern verpflichten sich die Paten, das Kind im christlichen Glauben zu erziehen und ihm die Bedeutung der Taufe nahe zubringen. So beschreibt es die Taufordnung. Wichtige Merkmale hierbei sind die Fürbitte für den Täufling, das gemeinschaftliche Gebet mit ihm und natürlich die Tauferinnerung. All dieses trägt dazu bei, dass das Kind seinen Weg zum Glauben und damit auch zur Kirchengemeinde findet. Patinnen wie auch Paten müssen im Taufgottesdienst anwesend sein, da sie die Zeugen der Taufe sind. Dabei bekennen sie gemeinsam mit den Gemeindemitgliedern ihren christlichen Glauben. Über dieses Bekenntnis hinaus können sie in den Gottesdienst einbezogen werden. So können sie zum Beispiel am Taufgespräch teilnehmen, in welchem Pfarrer und Eltern die Taufe vorbereiten. Hierbei werden alle Möglichkeiten und Wünsche bezüglich der Taufzeremonie besprochen.

Der Taufpate übergibt meist bei der Taufe ein Taufgeschenk, dass kann alles mögliche sein, bei uns war es eine kleine Halskette mit einem Kreuz. Natürlich sind da der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist das es mit den Symbolen der Kirche etwas zu tun hat. Taufgeschenke der Verwandtschaft müssen nicht unmittelbar etwas mit der Taufe zu tun haben, es können auch Geldgeschenke sein. In anderen Länder gibt es diverse Taufrituale.

Weitere Infos zum Taufpaten findest du hier

Der Ablauf einer Taufe in Stichpunkten

  • Als erstes braucht man für das Baby einen Taufpaten, so wird es zum Patenkind. Meist wird jemand von der Familie oder auch ein guter Freund der Eltern der Taufpate sein.
  • Dann sollte man zum Pfarrer gehen um einen Termin für die Taufe und das Taufgespräch zu vereinbaren. Der Taufschein sollte auch gleich mitgenommen werden.
  • Eine Taufkerze muss organisiert werden, das machen entweder die Eltern oder der Taufpate
  • Wichtig sind natürlich auch die Fürbitten, die findet Ihr hier!
  • Je nach Geschmack, kann auch ein spezielles Taufgewand gekauft werden.
  • Dann bespricht man mit dem Pfarrer den Ablauf der Taufe und wartet den Termin ab. Die meisten Taufen finden im Frühling, Sommer und Herbst statt!
  • Nach der Taufe treffen sich dann alle zu Kaffee und Kuchen, oder man macht ein kleines Fest.

Welche Arten der Taufe gibt es?

Viele christlichen Gemeinden praktizieren die Taufe von Kindern, meist im Säuglingsalter. In baptistischen Gemeinden ist dies nicht der Fall. Hier werden Menschen erst ab einem Alter getauft, in dem sie sich selbst für ihre Konfession entscheiden können. Anders dagegen ist das in der protestantischen Kirche, wo Eltern und Taufpaten stellvertretend für den Täufling stehen und hierbei das Versprechen abgeben, das Kind im christlichen Glauben zu erziehen. Mit vollzogener Taufe wird der Täufling dann in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Später wird der Täufling dann bei der Konfirmation sein Glaubensbekenntnis noch einmal ablegen.

Der Unterschied zwischen einer katholischen und evangelischen Taufe

Für gewöhnlich ist für eine Taufe die eigene freie Willensbekundung notwendig. Da dies bei Säuglingen und Kleinkindern nicht möglich ist, übernehmen dies bei der evangelischen Taufe die Eltern. Zudem stehen dem Kind Taufpaten zur Seite. Eltern und Paten versprechen, das Kind im christlichen Glauben zu erziehen. Im Gegensatz zur katholischen Kirche wird in der evangelischen Kirche während der Taufe kein geweihtes Wasser verwendet. Im Anschluß an die Taufe wird der Täufling in die Gemeinschaft der Katholiken aufgenommen.

Die katholische Kirche verfügt über sieben Sakramente, von denen das Erste die christliche Taufe ist. Alle weiteren Sakramente werden nach der Taufe empfangen. Während der Taufe in der katholischen Kirche wird der Täufling von der Erbsünde befreit. Die Taufpaten in der katholischen Kirche müssen katholisch sein. Ein besonders wichtiges Detail bei der katholischen Taufe ist die Absage am Bösen. Diese wird von allen Anwesenden bekräftigt.

Das Glaubensbekenntnis sprechen alle gemeinsam. Ein katholisch getauftes Kind muss das Glaubensbekenntnis als Erwachsener nicht wiederholen. Es darf zwar bei der Firmung ein nochmaliges Glaubensbekenntnis ablegen, ist aber nicht dazu verpflichtet. Entscheidet es sich dafür, wird es anschließend gefirmt und bekommt darauf das Sakrament der Eucharistie.Im Gegensatz zur Evangelischen, Kirche wird der Täufling in der katholischen mit Katechumenen Öl gesalbt. Nach der Taufe findet eine Segnung der Eltern und anderer Familienangehörigen statt. Nach dem Tauflied und dem Schluß Segen findet eine Kollekte als Dankopfer statt.

Wie funktioniert die Evangelische Taufe im Detail?

In der evangelischen Kirche begegnet man zwei Sakramenten, welche aus Taufe und Abendmahl bestehen. Die Taufe versteht sich als Ritus, bei welchen der Täufling von allen Sünden reingewaschen wird. Gleich zu Beginn der Taufzeremonie wird ein Lied gesungen, welches das feierliche Ereignis noch einmal unterstreicht. Im Anschluss daran begrüßt der Pfarrer die Gemeinde und anwesenden Gäste. Die darauffolgende Lesung beinhaltet Bibelstellen und Wünsche für den Täufling. Jetzt ergreift der Pastor wieder das Wort, um den gewählten Taufspruch, welcher aus den Worten Jesu oder einen Psalm besteht, zu bekräftigen. Im anschließenden Teil geht es um die Darbringung des Sakraments, die Taufe selbst. Diese beginnt mit der Verlesung des Taufbefehls. Alsdann erfolgt eine Ansprache, in welcher sich Eltern und Taufpaten an die Gemeinde richten und welche dann abermals in das Glaubensbekenntnis übergeht. Hierauf werden die Eltern gefragt, ob sie ihr Kind taufen lassen wollen. Auf deren „ja“ hin, erkundigt sich der Pfarrer nach dem Namen des Täuflings.

Im Anschluss daran erfolgt die eigentliche Taufe, bei welcher der Geistliche den Kopf des Kindes (über dem Taufbecken) drei Mal mit etwas Wasser übergießt. Währenddessen spricht er den Namen des Täuflings und die Worte: „Ich taufe Dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Im Anschluss daran wird die Taufkerze entzündet, welche das Licht Gottes symbolisiert. Jetzt erfolgen die Fürbitten von Verwandten und Freunden. Den Abschluss bildet der Segenswunsch des Pastors.

Jesus Taufe

Wie ist der genaue Ablauf einer katholischen Taufe?

Zu Beginn des katholischen Gottesdienstes wird die Familie des Täuflings bereits vor ihrem Eintritt, an der Kirchentür begrüßt. Diese Geste bezeugt, dass der Täufling in der Gemeinde willkommen ist. Im Anschluss daran erfolgt ein Gespräch mit den Eltern und Taufpaten, welche noch einmal deutlich aufzeigen sollen, warum ihr Kind getauft werden soll und dass sie sich der Verantwortung gegenüber Kind und Kirche in jeglicher Hinsicht bewusst sind. Jetzt erfolgt der Einzug, welcher mit Orgelmusik begleitet wird. Dieser symbolisiert den Eintritt und sozusagen die ersten Schritte auf dem Glaubensweg. Meistens werden dabei das Taufkleid und die Taufkerze vorangetragen.

Nach einem stillen Gebet, das jeder der Anwesenden für sich selbst spricht und dem Empfang durch den Geistlichen spricht dieser die liturgische Begrüßungsformel, welche einen Dialog zwischen ihm und der Gemeinde darstellt. Diese eröffnet er mit den Worten: „Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“, worauf die Gemeindemitglieder mit „Amen“ antworten. Der Geistliche erwidert. „Der Herr sei mit Euch“ und die Gemeinde erwidert: „und mit Deinem Geist.“ Hierbei handelt sich um den besagenden Taufbefehl Jesu an seine Jünger. Dieser beiderseitige Segenswunsch zwischen dem Geistlichen und seiner Gemeinde zeigt ihre Verbundenheit mit Gott und untereinander. Anschließend erfolgt das erste Gebet, welches dem Anlass angepasst ist und dazu dient Gottes Beistand in sämtlichen Lebenssituationen zu erbeten.

Das erste Lied bekundet den Abschluss des ersten Abschnitts im Taufgottesdienst. Im zweiten hauptsächlichen Teil des Taufgottesdiensts wird das Wort Gottes auf vielseitige Weise verkündet. Hierbei haben die Gemeindemitglieder die Möglichkeit ihr Wort an Gott zu richten. Darauf erfolgt die Eröffnung der nicht- biblischen Lesung, welche Erzählungen und Gedichte enthalten kann. Diese werden meist von den Eltern und Taufpaten vorgetragen und beinhalten Wünsche für den Täufling. Die anschließend biblische Lesung wird meistens durch den Geistlichen vorgetragen, kann aber auch durch andere Gemeindemitglieder oder Gäste vorgetragen werden. Jetzt erfolgt die Predigt, in welcher der Anlass 

katholische Taufe

thematisiert wird. Im Anschluss daran werden die Fürbitten durch mehrere Anwesende im Wechsel gelesen. Diese sind an Gott gerichtet und symbolisch an die Heiligen (Namenspatron des Kindes) damit auch sie die Fürbitten erhören. Hierauf erfolgt das Glaubensbekenntnis der Eltern vertretungsweise für ihr Kind und ihren Glauben an Gott, was noch einmal die bewusste Entscheidung zur Taufe unterstreicht. Jetzt erfolgt die Spende des Sakraments. In einem Abschnitt des Matthäusevangeliums befindet sich einAbschnitt, in welchem Jesus seine Jünger auffordert auszuziehen, um Menschen zu taufen.

Die christliche Taufe bezieht sich auf diesen Aufruf. Daher wird er auch an dieser Stelle noch einmal vorgelesen, nachdem der Priester sich bereits zu Beginn des Gottesdienstes mit der liturgischen Formel darauf bezogen hat. Der Täufling soll im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft werden. Die Eltern und Taufpaten erhalten den Auftrag, ihr Kind im Sinne Jesus Christus zu erziehen. Jetzt erklären die Eltern der Gemeinde noch einmal, warum ihr Kind getauft werden soll. Im Anschluss daran wird das Taufwasser geweiht, wozu der Priester einige Worte spricht. Bei der Taufe selbst wird das Kind über das Taufbecken gehalten und der Kopf drei Mal mit Wasser übergossen. Hierbei spricht der Geistliche den Namen des Täuflings und die Worte: „Ich taufe Dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“. Im Anschluss daran erfolgt die Salbung oder eine Segnung, welche als Zeichen dafür stehen, dass der Täufling von jetzt an nach Gottes Willen handelt.

Die katholischen Riten: Das Kreuzzeichen, welches dem Täufling mit dem Finger auf die Stirn gezeichnet wird, symbolisiert die Verbindung zu Gott. Mit dem Taufkleid wird dem getauften Kind der Glaube angelegt. Hierbei spielt auch die Farbe eine wichtige Rolle, da Weiß die Farbe der Reinheit ist. Die unverhältnismäßige Länge ist ein Symbol für Gottes Größe und der Glaube an ihm. Die Taufkerze steht für das Licht Gottes, welches dem Täufling durch sein gesamtes Leben begleitet. Beim Effata-Ritus berührt der Priester Mund und Ohren des Kindes, was im übertragenen Sinn für den offenen Dialog mit Gott und den Menschen stehen soll, bei welchem der Täufling nicht nur zuhören, sondern auch beraten soll. Den Abschluss des Taufgottesdienstes bilden die Dankgebete und Segenswünsche. Hierbei segnet der Priester die Eltern, damit sie ihrer Pflicht gegenüber dem Kind und Gott gerecht werden können. Die anschließenden Gebete und Lieder verleihen den Gottesdienst einen feierlichen Abschluss. Danach erfolgt der abschließende Segen für die gesamte Gemeinde.

Taufe und Gebet bei den Baptisten

Baptisten praktizieren eine Taufe nur bei Erwachsenen. Vor der Taufe bekennt sich der Täufling zu Jesus Christus. Die Taufe selbst erfolgt in einem Taufbecken oder in einem See. Hier erwarten den Täufling, neben den Gemeindemitgliedern der Pastor und der Gemeindeälteste. Während der Taufe wird der Täufling einmal komplett untergetaucht. Danach segnet der Pastor ihn durch Handauflegung und spricht dabei die Taufformel im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Klassische Fürbitten zur Taufe und moderne Taufsprüche

Während der Fürbittgebete wendet sich der Betende an Gott und bittet für andere Menschen, in diesem Fall für das Taufkind. So bittet man beispielsweise um dessen Wohl und das seiner Eltern und Geschwister. Fürbitten lassen sich noch weiter ausdehnen zum Beispiel auf Großeltern, andere Familienmitglieder, Freundschaften, die Gemeinde, die Stadt und das Land. Nicht desto Trotz gibt es auch kurze Fürbitten. Auch Taufsprüche gehören zur Taufzeremonie. Oft kommen hier auch selbstgeschriebene Fürbitten zum Einsatz, wobei sich evangelische Fürbitten und katholische Fürbitten unterscheiden.

Freie Fürbitten die du verwenden kannst

Vater im Himmel, begleite dieses Kind auf all seinen Wegen, führe es zu den richtigen Zielen und beschütze es in Situationen des Zweifels.

Segne dieses Kind… und hilf uns, ihm zu helfen, dass es reden lernt mit seinen
eignen Lippen: von den Freuden und Sorgen, von den Fragen der Menschen,
von den Wundern des Lebens und dem Wort der Verheißung
*****
Vater im Himmel, wir bitten
alle Menschen, dass sie dieses Kind lieben
und ihm helfen sein Ziel des Lebens zu erreichen
*****
Liebes Kind, Strebe unermüdlich nach Gerechtigkeit, Frömmigkeit,
Glauben, Liebe, Standhaftigkeit und Sanftmut
*****
Herr, wir bitten
behüte und segne dieses Kind
auf all seinen wegen
dass es sein Ziel stets erreichen mag
*****
Herr, wir bitten
für „Name des Kindes“, dass sie in Ihrem Leben glücklich ist Kind und
sich immer bei dir geborgen fühlt.
*****
Herr, segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
dass es gehen lernt
auf seinen eigenen Füßen
auf den Straßen der Erde
auf den mühsamen Treppen
auf den Wegen des Friedens
in das Land der Verheißung.
*****
Liebes Kind, du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem
Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all
deiner Kraft. Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen
Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer
als diese beiden.
*****
Herr, wir bitten
dass diesem Kind Nächstenliebe widerfährt
so dass es neue Liebe schenken kann.
*****
Gott, wir danken dir für dieses Kind
Hab Dank, dass es gesund ist.
Danke für das neue leben und für die Hoffnung,
die du uns dadurch schenkst.
*****
Liebes Kind, Bitte, dann wird dir gegeben; suche, dann wirst du
finden; klopfe an, dann wird dir geöffnet.
*****
Gott verspricht dir: Ich bleibe derselbe, so alt du auch wirst, bis
du grau wirst, will ich dich tragen. Ich habe es getan, und ich
werde dich weiterhin tragen, ich werde dich schleppen und
retten.
Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen
deinen Wegen.
*****
Gott deckt dir den Tisch vor den Augen deiner Feinde. Er salbt
dein Haupt mit Öl. Lauter Güte und Huld werden dir folgen dein
Leben lang, und im Haus des Herrn darfst du wohnen für lange
Zeit
*****
Liebes Kinder, Sei mutig und stark! Fürchte dich also nicht, und
hab keine Angst; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem,
was du unternimmst.
*****
Liebes Kind, Niemand wird dir Widerstand leisten können,
solange du lebst. Wie ich mit Mose war, will ich auch mit dir
sein. Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht.
*****
Gott spricht: Ich werde einen Engel schicken, der dir
vorausgeht. Er soll dich auf dem Weg schützen und dich an den
Ort bringen, den ich bestimmt habe.
*****
Liebes Kind, fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Ich segne
dich.
*****
Herr wir bitten für dieses Kind,
dass es Liebe erfährt und geben kann,
dass es den Glauben an Gott lernt,
auf den rechten Weg im Leben findet,
und auch wenn steinig ist, es tapfer weiter geht.Barmherziger
Gott, wir danken dir für das Glück,
dass du uns in Kindern schenkst.
Bewahre uns Eltern das Staunen über das Wunder
das du in jedes Leben legst.
Lieber Gott, wir bitten dich für diese Kinder,
dass sie stets Menschen umgeben,
die sie lieben und annehmen,
die sie auf ihren Wegen begleiten und ihnen zur Seite stehen.
Herr, wir bitten dich, schenke ihnen Mut und Zuversicht,
um im Einklang mit ihren Werten und Überzeugungen zu leben.
Hilf ihnen, ihr frohes Wesen zu bewahren,
auf dass sie Quell der Freude für ihre Mitmenschen bleiben.
*****
Herr, Wir danken dir für die Menschen, die uns selbst begleitet
haben,
unsere Eltern, Großeltern, Paten und Freunde.
Stärke uns, wo wir selbst Verantwortung für ein Kind haben,
gib uns die Geduld, die Fantasie und die nötige Gelassenheit
dafür.
*****
Barmherziger Gott, wir danken dir für das Glück,
dass du uns in Kindern schenkst.
Bewahre uns Eltern das Staunen über das Wunder
das du in jedes Leben legst.
Lieber Gott, wir bitten dich für diese Kinder,
dass sie stets Menschen umgeben,
die sie lieben und annehmen,
die sie auf ihren Wegen begleiten und ihnen zur Seite stehen.
Herr, wir bitten dich, schenke ihnen Mut und Zuversicht,
um im Einklang mit ihren Werten und Überzeugungen zu leben.
Hilf ihnen, ihr frohes Wesen zu bewahren,
auf dass sie Quell der Freude für ihre Mitmenschen bleiben.
Wir danken dir für die Menschen, die uns selbst begleitet haben,
unsere Eltern, Großeltern, Paten und Freunde.
Stärke uns, wo wir selbst Verantwortung für ein Kind haben,
gib uns die Geduld, die Fantasie und die nötige Gelassenheit dafür.
*****
Herr der allmächtige der du bist, wir danken Dir für dieses Wunder des Lebens.
Hilf den Eltern von „NAME“ dass Sie Ihm Schutz und Geborgenheit geben
können.
Herr, wir bitten
dass dieses Kind reden lernt
und nicht schweigt, wenn Unrecht geschieht.
*****
Lieber Gott, wir danken Dir für das Geschenk, dass du uns bereitet hast.
„NAME DES KIND“ ist ein Geschenk des Lebens. Ein Geschenk der Liebe und
ein Geschenk des Himmels. Er weckt in uns die Freude, die Zärtlichkeit und die
Dankbarkeit. Dafür danken wir dir.
*****
Herr, behüte dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
dass es hören lernt
mit seinen eigenen Ohren
auf den Klang seines Namens
auf den Ruf des Lebens
auf die Sprache der Liebe
und das Wort der Verheißung.
*****
Herr der Schöpfung, gib uns die Kraft, für unsere „NAME“ da zu sein, wann
immer sie uns braucht und gib uns die innere Gelassenheit, wo sie ihren
Freiraum braucht. Wir bitten um den Mut, „NAME“ loszulassen, wenn es Zeit ist
und um Zuversicht, dass sie ihren Weg findet.
*****
Lieber Vater, öffne unser Herz und unseren Verstand,dass wir „NAME“ dabei
helfen sich frei und selbständig zu entfalten.
*****
Guter Vater, begleite „NAME“ auf Ihren Lebensweg und schenke Ihr immer
wieder die Begegnung mit Menschen die Ihr Leben bereichern, spannend und
interessant machen.
Lieber Gott wir bitten dich für „NAME“
Stärke, Ihre Hände und alles was Sie tun,
Sie mögen zart und behutsam sein mit helfen und trösten
• Erhelle Ihre Augen, damit Sie das schöne in der Welt sehen und
Menschen sich freuen wenn Sie von Ihr angeschaut werden.
• Öffne Ihre Ohren damit Sie Hellhörig sind wenn jemand um Hilfe ruft,
damit Sie ein Offenes Ohr für andere hat und aufmerksam in sich selbst
hineinhört.
• Besänftige Ihren Mundm damit er freundliche Worte sagt wem immer Sie
begegnet aber auch Schweigen kann bei einem Geheimnis.
• Wecke Ihre Nase, damit Sie den Duft der Blumen, des Brotes und
geliebter Menschen riecht und daran freuen kann.
• Schütze Ihr Herz, damit es stark bleibt, auch wenn andere Sie verletzen
und damit es vor Freude springt, wenn Sie mit anderen lacht.
Um darum Bitten wir dich Gott heute und alle Tage
*****
Heilige Gott, wir bitten für „NAME“, dass SIE/ER lernt mit seinen Augen zu
sehen und mit seinen Ohren zu hören, um Gut von Böse unterscheiden zu
können. Dass er sich stark gegen die Not in der Welt macht, ohne dabei selbst
in Not zu geraten und wird bitten darum, dass er offenen und ehrlichen
Menschen begegnet und das Leben zu schätzen weiß.
*****
Liebes Kind, Gott, der Herr, wird dir seinen Engel mitschicken
und deine Reise gelingen lassen.

Wenn du dir diese Fürbitten zur Taufe lieber als PDF ausdrucken möchtest, dann klicke HIER zum Downloaden.

Taufgeschenke, klassisch und zeitgemäß

Taufgeschenke gibt es in der heutigen Zeit unzählbar viele. Zu den klassischen Geschenken gehören Taufkerzen, personalisierte Armbänder, Fotoalben, christliche Bilderrahmen (kindgerecht), Schutzengel, Kissen, Plüschtieren … etc. Hier gehts zu den schönsten Taufgeschenken.

Taufsymbole stehen für die Kraft der Taufe

Auch Taufsymbole unterstreichen noch einmal zusätzlich die Kraft der Taufe. Es gibt sie als Zeichnung, Schmuck, Deko und anderen Accessoires. Zu den klassischen Symbolen gehört der Fisch, das Schaf, der Hirte, Wasser, Blume, Baum Regenbogen und die Taube.

Taufkleidung

Eine Taufe ist ein sehr festliches Ereignis. Von daher sollte dieses auch mit einer festlichen Kleidung bekundet werden. Früher hatten Täuflinge durchweg lange, weiße Taufkleider an. Heute gibt es die Wahl zwischen langen oder kurzen Kleidern mit liebevoll gestalteten Details, wie zum Beispiel Spitze und Rüschen, aufgenähten Blüten, Applikationen, Stickereien, Schleifen und Bändern. Für Jungen gibt es winzige Anzüge beziehungsweise Smokings, Krawatten und Hemden aus besonders hautfreundlichen, weichen Materialien. Auch hier setzt die Modeindustrie keinerlei Grenzen, sodass sich Eltern völlig individuell entscheiden können. 

Die häufigsten Fragen zur Taufe

Bereits vor der Taufe haben Eltern und die Familie viele Fragen. Hier nur einige Beispiele: In welchem Alter sollte ein Mensch getauft werden und was spricht dafür?
Was ist eine Nottaufe? Welche Unterlagen werden für das Ereignis benötigt? Ist eine Konfirmation überhaupt notwendig, wenn das Kind getauft wurde? Darf das Kind am Konfirmationsunterricht teilnehmen, wenn es nicht getauft wurde? Darf das Kind getauft werden, wenn beide Eltern nicht der Kirche angehören? Wie sollte die Kleidung des Täuflings aussehen? Wer kommt als Taufpate oder Taufpatin infrage? Kann man anstatt einer Taufe eine Segnung wählen?

Taufen, aber ab wann?

Das ist jedem selbst überlassen und es gibt keine bestimmte Vorschrift seitens der Kirche, aber die meisten Taufen finden in den ersten Monaten nach der Geburt des Kindes statt. Es gibt sogar Erwachsene die noch nicht getauft sind und dies nachholen möchten. Dazu genügt einfach ein Gespräch mit dem Ortsansässigen Pfarrer

Früher wurden Babys bereits wenige Wochen nach der Geburt getauft. Heute werden weniger Kinder getauft beziehungsweise sinnen die Eltern darüber nach, wann der beste Moment für eine Taufe ist. Jedoch lässt sich aus Erfahrung sagen, dass es keinen „richtigen Zeitpunkt“ gibt. Die meisten Eltern entscheiden sich für eine Taufe in den ersten Lebensmonaten, weil sie sich für ihr Kind von Anfang an den Schutz Gottes wünschen. Jedoch gibt es auch Eltern, die ihre Kinder erst später taufen lassen, damit sie das Ereignis bewusster wahrnehmen und natürlich auch verstehen.

Welche Unterlagen werden für die Anmeldung einer Taufe benötigt?

Die Anmeldung erfolgt in der Pfarrei des Wohnsitzes des Kindes. Hierfür wird der Meldezettel des Kindes benötigt, die Geburtsurkunde beziehungsweise ein Geburtenbuchauszug des Kindes wie auch die Taufscheine der Eltern. Sind diese verheiratet, wird eine Heiratsurkunde beziehungsweise ein Trauschein benötigt. Auch die Paten müssen diese Dokumente vorlegen, wenn sie verheiratet sind. Ebenso wichtig sind Beruf und Adresse der Taufpaten. Die Anmeldung zur Taufe sollte mindestens zwei Monate vor der Taufe erfolgen.

Fazit

Die Taufe ist ein Bekenntnis zu Jesus Christus mit dem dahinterstehenden Wunsch das Leben mit ihm zu gestalten und dieses ganz konkret in einer Gemeinde. Zu den wichtigsten Symbolen gehört das Wasser, da der Täufling Gott als seine Lebensquelle bekennt. Gott selbst ist es, welcher den Menschen in seinem Sohn Jesus Christus begegnet und ihn erlöst. Dabei sendet er uns den Heiligen Geist, welcher die Verbindung zu Gott darstellt und den Menschen mit seiner Kraft durch sein Leben begleitet.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Solve : *
56 ⁄ 28 =


*